Head

Liebe Berg- und Trekkingfreunde,
mit schon deutlicher Vorfreude auf das Neue Jahr aber auch mit ein wenig Muskelkater am ganzen Körper und vor allem in den Fingerspitzen – siehe dazu weiter unten – melden wir uns mit dem nächsten Newsletter von der EEE-2012 Vorbereitung. Der Monat Dezember stand ganz im Zeichen eines inzwischen immer umfassender werdenden Trainingsprogrammes und davon wollen wir heute berichten.
 
Rein körperlich / fitnessmäßig geht es bei unserem Vorhaben darum, Ausdauer, Kraft und Geschicklichkeit/Koordination zu trainieren bzw. zu verbessern. Darauf basiert unser Trainingsprogramm, welches wir schon früh im Jahr ausgetüftelt und zunächst einmal theoretisch zu Papier gebracht haben. Nun ist in der Umsetzung konkrete Arbeit angesagt!
 
Unser Trainingsprogramm
Zur Erreichung der 3 oben genannten Trainingsziele haben wir 6 verschiedene Sportarten und Übungen ausgewählt, die wir einigermaßen sinnvoll miteinander kombinieren. Das sieht in der Übersicht wie folgt aus:
 

No

Trainingsziel

Sportart

Bemerkung

1

Ausdauer

Laufen

unsere „Basis-Sportart“; wir haben  ca.100km vermessene Laufstrecken

2

Ausdauer

Mountainbike
Rennrad

z.Zt. sehr wetterabhängig, aber gute Ergänzung zum Laufen

3

Ausdauer

Treppensteigen

Auf einer 80m hohen Treppenanlage auf einer Kohlehalde

4

Kraft

Gerätetraining

Speziell für „Bergziele“ ausgewählte Geräte bei MedAix/Aachen

5

Geschicklichkeit
Koordination

Kletterhalle

Die 14m hohe Tivoli-Kletterhalle in Aachen bietet alle Möglichkeiten

6

Geschicklichkeit
Koordination

Leitertraining

Überqueren und Hochsteigen auf


 
Übertragen z.B. auf die letzte Trainingswoche kam dabei bei mir (Paul) folgendes Training heraus:
 
Montag: morgens: 50 km Mountainbike, abends: Kletterhalle
Dienstag: 15 km Laufen
Mittwoch: MedAix Geräte-Krafttraining
Donnerstag: 15 km Laufen
Freitag: MedAix Geräte-Krafttraining
Samstag: 35km Lauf
Sonntag: MedAix Geräte-Krafttraining
 
Die beiden Geschicklichkeits- und Koordinationstrainings sollen u.a. auch für  etwas Abwechsung im eher grauen Ausdaueralltag sorgen. Was spielt sich da so ab?
 
Kletterhalle
Eberhard, als All-Rounder, hat schon eine längere „Hallenkletter-Vergangenheit“. Er „krabbelt“ geschickt und beweglich auch die teilweise überhängenden Passagen manchmal so schnell hoch, dass ich kaum mit dem Einholen des Sicherungsseiles nachkomme. Der Spaß ist ihm dabei immer ins Gesicht geschrieben. Außer den ganz schwierigen Routen mit starken Überhängen schafft er so ziemlich alles, was an die „Kletterwand genagelt“ ist.
 
Als lupenreiner „Anfänger“ war es im Anfang für mich ganz schön herausfordernd, selbst auf den leichten Routen den „Anschlag“ oben am Hallendach zu schaffen.  Es erfordert eine gewisse Ruhe, Übersicht, Koordination zwischen Beinen, Armen und Körperspannung und auch viel Kraft in den Fingern, die – bei mir jedenfalls – sehr zu wünschen lässt. Ich bin jetzt nach 4 x Hallentraining noch immer auf einfachen „4+ Routen“ unterwegs und jedes Mal froh, wenn ich`s ohne runterzufallen bis zum Anschlag schaffe.
 
Leitertraining
Das sogenannte „Leitertraining“ steht bisher noch aus. Wir wollen einerseits das Überqueren flach gelegter Leitern mit seitlicher „Seilsicherung“ üben (= Überqueren von Gletscherspalten) und andererseits das Hochsteigen auf steil angestellten Leitern (= Hochsteigen an den Seracs), beides immer mit Steigeisen und Gepäck. Das wird bestimmt eine lustige Sache, denn hier müssen wir mit 2 aneinander befestigten, zusammen etwa 10m langen bzw. hohen Leitern, improvisieren und dabei ist Eberhards Kreativität gefragt; er hat bereits drei alternative Trainings-Vorschläge für die steil gestellte Leiter parat:

  • In der Kletterhalle unter Zuhilfenahme der dort fest installierten Seilsicherung am Hallendach; dafür muss aber ein größerer Bereich der Halle abgesperrt werden und Fußbodenschutz wegen unserer Steigeisen aufgebracht werden
  • Auf dem Bauhof eines Dachdeckers mit dort noch anzubringender Seilsicherung an einem Gebäude, Dachstuhl oder ähnlichem
  • Bei uns im Garten an unserem aktuell weihnachtlich beleuchteten fast 10m hohen gewachsenen Weihnachtsbaum. Da wird es bestimmt „Zaungäste“ aus der Nachbarschaft geben!

 
Wir werden berichten, welche Lösung wie funktioniert hat.
 
Kraft- und Ausdauertraining
 
Auf Art und Umfang werden wir im nächsten Newsletter näher eingehen. Bisher empfinden wir auch diese Trainingseinheiten – insbesondere dann, wenn wir sie zusammen machen können – niemals langweilig, immer mit Spaß und einem Schuss Selbstironie verbunden. Es gibt beim Laufen und auf „der Treppe“ viel zu besprechen und beim MedAix-Gerätetraining sehen wir als „Spargel-Tarzane“ deutliche Fortschritte, was wohl auch an unserer teilweise unterentwickelten Oberkörpermuskulatur liegt.
 
Wer sind unsere Partner?
 
Heute stellen wir Euch drei weitere Partner vor, mit denen wir bei der EEE-2012 zusammenarbeiten.
 
 
BÄR-Schuhe stehen für außergewöhnlich hohe Qualität und gesunde Passform mit viel Zehenfreiheit®. Durch beste Materialien und ein hohes Maß Handarbeit, ist jedes Paar Schuhe so individuell und einzigartig, wie der Schuhmacher, der diese gesunden und bequemen Schuhe gefertigt hat.
 
Eberhard und ich haben auf unserer letzten Mt. Meru und Kilimandscharo-Besteigung im August 2011 den „Barfußschuh“ Nimbletoe® Gribster auf über 100 km Hochgebrigstrails getestet. Sie vermitteln ein besonders natürliches Laufgefühl. Bis zur Kibo-Hütte auf 4.700m sind wir auf diesen leichten und dennoch sehr strapazierfähigen Schuhen gegangen und wir waren allzeit gut „beschuht“. Die sehr bequemen BÄR-Schuhe und Nimbletoes® gibt es in über 20 Filialen in ganz Deutschland und natürlich auch online unter http://www.baer-schuhe.de/ und www.joe-nimble.com .
 
 
Die Marke Doppelherz von Queisser Pharma in Flensburg steht für gesundes Leben und ganzheitliches Wohlbefinden. Gesundheit ist das höchste Gut, das wir haben. Zur Erhaltung und Pflege der Gesundheit entwickelt, produziert und vermarktet Doppelherz eine breite Palette qualitativ hochwertiger Arzneimittel, Medizinprodukte und Nahrungs-ergänzungsmittel für die ganze Familie.  Täglich entscheiden sich Kunden für die Qualitätsprodukte des Unternehmens undmachen die Produkte der Marke Doppelherz zu den meistverkauften Nahrungsergänzungsmitteln in Deutschland.
Unter http://doppelherz.de/ gibt es umfangreiche Informationen rund um das Thema Gesundheit und zum umfangreichen Doppelherz-Sortiment.
 
 
MedAix ist ein gesundheitsorientiertes Trainingszentrum, welches professionelle Trainingsplanung und Trainingsbetreuung an 3 Standorten in Aachen für verschiedene Trainingsziele anbietet. Egal, ob es um die Kräftigung und Stabilisierung der Wirbelsäulenmuskulatur zur Beseitigung von Rückenschmerzen, um Leistungsdiagnostik von Gesundheit und Fitness, ums Abnehmen oder um die Vorbereitung sportlicher Ziele geht, Sportwissenschaftler arbeiten einen individuellen Trainingsplan aus und begleiten bei der Umsetzung. Bei Schmerzzuständen des Bewegungsapparates werden nach ärztlicher Diagnostik individuelle krankengymnastische Behandlungen durch erfahrene Physiotherapeuten von MedAix durchgeführt. Im Rückenzentrum Aachen-Laurensberg haben Eberhard und ich seit Anfang Dezember unser individuelles Training zur Vorbereitung auf die Mt. Everest-Besteigung aufgenommen. In einem der nächsten Newsletter werden wir darüber ausführlich berichten. Weitere Informationen unter http://www.medaix.de
 
 
Aachen, den 30.12.2011
 
Eberhard Schaaf & Paul Thelen

Sponsoren