VWTTC Liveticker

SPENDEN-INFO

Hier noch einmal die Konto Nummer der Hubert & Renate Schwarz Stiftung für alle, die vielleicht noch eine Spende leisten wollen: (Stichwort „Kinder in Nepal“) :

IBAN: DE09 7646 0015 0000 1395 56
BIC: GENODEF1SWR


+++ Liveticker +++

18:35 Uhr:

Als euer Begleiter verabschiede ich mich mit diesem Bild, sage danke fürs Mitverfolgen und bis bald. Alexej Amann


18:32 Uhr:

Die inoffiziell gefahrenen Distanzen der drei Fahrer:

 

Bert (402,5 km), Paul (330 km), Roland (318 km).


18:10 Uhr:

Zum sozialen Ergebnis: Im Namen von Paul ein riesiges Dankeschön an alle Spender, die die beiden Kinderprojekte in Nepal und auf den Phillipinen unterstützt haben!! Ganz herzlichen Dank!!


18:08 Uhr:

Zum sportlichen Ergebnis: Ich denke, die drei sind zufrieden mit dem sportlichen Resultat, auch wenn das offiziele Endergebnis vom Veranstalter jetzt noch nicht vorliegt.


18:00 Uhr:

Zieldurchfahrt!!


17:50 Uhr:

Kurz vor Renn-Ende möchte Paul allen Mitstreitern herzlich danken !

Technische Unterstützung hatte er von Thomas Sieckmann und Sascha Bien. Sie haben dafür gesorgt, dass ein ordentlicher Internet-Anschluss zur Verfügung stand und wir euch im Liveticker bestmöglich auf dem Laufenden halten konnten.

Ein weiterer Dank gilt seinen beiden Mitstreitern, Bert und Roland. "Wir waren ein gutes Team und haben uns gegenseitig zu diesem außergewöhnlichen Rennen motiviert.

Ein besonderer Dank gilt außerdem auch dem Schreiber dieser Zeilen. Meinem Enkel Alexej, der sich als angehender Sportjournalist fachlich einbringen konnte."


17:40 Uhr:

Die beiden peilen an, den bestehenden Rekord in der Altersklasse "Ü80" zu brechen. Darauf trainieren sie jetzt schon hin. Auch das heutige virtuelle Rennen soll dazu als Training dienen.


17:38 Uhr:

Roland und Paul haben sich dazu entschlossen, 2023 erneut das Rennen zu bestreiten.


17:34 Uhr:

Das RAAM wird mit über 5.000 km und 50.000 Höhenmetern als eines der härtesten Radrennen der Welt bezeichnet.


17:30 Uhr:

Roland hat 2017 das RAAM (Race Across America) bestritten  und ein Jahr später zusammen mit Paul und zwei weiteren Fahrern als Team die West-Ost-Durchquerung der USA vom Pazifik bis zum Atlantik als Finisher überstanden. Die nächtliche Fahrt durch die Moraje-Wüste, die Pässe der Rocky-Mountains und die unverstellbar heftigen stürmischen Unwetter im Mittleren Westen haben tiefe Spuren hinterlassen.

 


17:05 Uhr:

Die letzten Zwischenzeiten des Rennens:

Bert (362 km), Paul (307 km) und Roland (290 km).


16:55 Uhr: Kölsche Lieder

Es wird musikalisch für die letzte Stunde ! Kölsche Lieder sollen's richten für die letzten 65 Minuten.


16:51 Uhr:

!!! DREIHUNDERT !!!


16:38 Uhr:

Eineinhalb Stunden vor Renn-Ende kann man schon an Paul's Beispiel ableiten, wie viele Getränke und Essen verbraucht werden:

6 Liter Isogetränk, 24 Riegel, 12 Gels. Hinzu kommen 2 Liter Coca Cola, mehrere Bananen, ein Reisfladen, mehrere Butterbrote, Kalorienverbrauch laut Radcomputer bis zum Ende: 7-8.000.


16:30 Uhr:

Die letzten 90 Minuten brechen an ! Ein Fußballspiel, aber ohne Nachspielzeit ! Nochmal alles geben und zusammenreißen !


16:25 Uhr:

Es geht für Paul auf die letzte volle Runde, jetzt nochmal Gas geben !


16:16 Uhr:

2017 und 2019 hat Roland die Wüstenfahrt von Windhoek nach Swakopmund im Team absolviert. Das dritte Rennen, das für den Dezember 2020 geplant war, musste leider aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Zuversichtlich ist er dennoch, dass es in der coronafreien Zeit eine Wiederholung geben wird.


16:02 Uhr:

Die Zeiten zwei Stunden vor dem Ende:

Bert (324,5 km), Paul (282 km) und Roland (265 km).


15:59 Uhr:

Kurz vor 16:00 Uhr ist das 280km-Ziel bereits erreicht ! Jetzt werden die großen 300 in Angriff genommen !


15:50 Uhr:

Gleich brechen die letzten zwei Stunden an. Paul's Minimalziel ist beinahe erreicht: 280 km !

Die Beine werden langsam müde ... Im Fernsehen läuft inzwischen die Partie Bayern München - SC Freiburg.


15:30 Uhr:

Im Fernsehen läuft gerade die Sportschau. Nicht nur auf dem Fahrrad wird geschwitzt, sondern auch beim Langlauf Massenstart. Eine gute Ablenkung für die letzten zweieinhalb Stunden...


15:07 Uhr:

Die inoffiziellen Zeiten vor dem letzten Viertel:

Bert (292 km), Paul (254 km) und Roland (240 km).


14:55 Uhr:

In fünf Minuten beginnen die letzten drei Stunden des Rennens - Knautschzone !

Ab jetzt geht es haupsächlich "über Kopf", weniger "über Beine".

 


14:45 Uhr:

Die Verpflegung neigt sich langsam dem Ende entgegen. Der Tisch wird leerer.


14:30 Uhr:

Bert hat Paul inzwischen "überrundet". Insofern das auf einem virtuellen Parkour möglich ist.


14:29 Uhr:

Bert hat Paul inzwischen auch auf der Strecke "überrundet". Insofern das auf einem virtuellen Kurs möglich ist.


14:20 Uhr:

Jetzt fährt Paul im Trikot von Trondheim – Oslo. 2019 war er zusammen mit Roland und 17 anderen Fahrern im Pulk. 534 km. 21 Stunden. Non-stop. Regen und beißende Kälte in der Nacht, später Sonnenschein, ein Klassiker!

P.S. Die Lockdown-Frisur sitzt ! 


14:11 Uhr:

"Mongolia Bike Challenge" – ist wohl das härteste Mountainbike-Rennen der Welt. Sechs Tage über nicht-befahrbare, steile Anstiege auf gerölligem Grund und massenhaft Durchquerungen von Flüssen, Bächen, Teichen und Mooren. Das Trikot trägt Roland während der achten Stunde des Rennens. Er selbst sagt: "Auf dieses Trikot als Finisher bin ich besonders stolz. Es hat einen Ehrenplatz in meiner Sammlung."


14:07 Uhr:

Gerade hat Paul mir sein persönliches Ziel verraten: Er möchte in den 12 Stunden eine Gesamtstrecke von über 300 km zurücklegen. Er liegt gut in der Zeit, um dieses Ziel erreichen zu können !


14:04 Uhr:

Nach acht Stunden sieht es wie folgt aus:

Bert (260 km), Paul (228 km) und Roland (215 km).


13:52 Uhr:

Paul's aktuelle Gefühlslage:

"Es läuft gut. Gut gewässert und immer genügend Kohlenhydrate. Bisher kein Einbruch. Positive Stimmung und wenig "Tunnelfahrten". Gleich werden die 225 km überschritten." (Nach dem offiziellen Leaderboard des Veranstalters, spätere Korrekturen sind nicht ausgeschlossen).


13:48 Uhr:

Inzwischen von Paul abgearbeitet und durchgeschwitzt:

- 7 Trikots

- 3 Hosen

- 5 Handtücher


13:45 Uhr:

Paul zeigt inzwischen deutliche "Arbeitsspuren". Das 2. oder 3. Handtuch ist inzwischen schweiß-nass.

Es gibt trockenen Nachschub !


13:23 Uhr:

Ich möchte nochmals die Gelegenheit nutzen, um auf die immer noch offenen Spenden-Konten hinzuweisen. Spenden für Kinder in Nepal gehen auf das Spenden-Konto, das oben angezeigt wird.

Spenden für Straßenkinder auf den Phillipinen über Bert's Livestream unter: https://youtu.be/ks8PWrcffGw


13:18 Uhr:

Der „Öztaler“ mit seinen 234 km und 5.500 Höhenmetern hat inzwischen einen echten Kultstatus. Vier Pässe der Kategorie 1 für Amateure ist europaweit einzigartig. Bis zum Nachmittag gab es dort sonniges, schönes Wohlfühlwetter laut Roland. Auf dem nicht endenwollenden Weg zum 2.200 m hohen Timmelsjoch gab es innerhalb von 20 Minuten einen Wettersturz mit einem Temperaturabfall auf 8 Grad und Starkregen. Roland trägt das Trikot der Tour in seiner achten Stunde des Rennens.


13:11 Uhr:

Paul ist ein wenig von dem ursprünglichen Matchplan abgewichen und wird in der 7. und 8. Stunde auch nach dem "55 Minuten fahren + 5 Minuten Pause"-Prinzip fahren. Es läuft also noch besser als gedacht !


13:05 Uhr:

Die Zahlen nach 7 Stunden:

Bert (227 km), Paul (201 km) und Roland (190 km).

Weiter so Männer !


12:59 Uhr:

Ein Ausschnitt von der Strecke in Kalifornien:

Oben wird der Streckenverlauf mit den Höhenmetern angezeigt. Unten befinden sich die 6 Werte (von oben links nach unten rechts: Gefahrene Kilometer, die Radumdrehungen pro Minute, Die Herzfrequenz, die Wattzahl, die Steigung/das Gefälle der Strecke und die Kilometer pro Stunde).

Die 30 Kilometer aus der ersten Stunde sind von dem System leider nicht erfasst worden, werden aber im Leaderboard (teilweise) korrekt angezeigt. Die Herzfrequenz ist nicht mit dem System verbunden, weshalb auf dem Bild eine Null angezeigt wird.


12:41 Uhr:

Jetzt muss Paul laut seinem Matchplan die "Handbremse lösen", um das Tempo der ersten 6 Stunden zu halten.

Er fährt die Anstiege auf dem kleinen Kettenblatt und die Abfahrten auf dem großen Kettenblatt, jeweils mit mittleren Ritzeln.

Es braucht nur wenige Schaltvorgänge, die Trittfrequenz ist immer gleichmäßig mit 80-85 Umdrehungen pro Minute.


12:35 Uhr:

Paul fährt zurzeit im Beneflizz-Trikot. Die Veranstaltung "Beneflizz" wird von der Hubert-Schwarz-Stiftung ausgetragen. Dabei handelt es sich um eine Radausfahrt (Umfang 90 km), bei der alle Einnahmen an den RTL-Spendenmarathon gehen. Dieser wiederum fördert Kinderprojekte im In- und Ausland.


12:21 Uhr:

Um den Kräfteverlust in der 2. Rennhälfte zu berücksichtigen, hat Paul eine unterschiedliche Pausenstrategie für die 1. und 2. Rennhälfte:

In den ersten 6 Stunden gelten: 55 Minuten fahren und 5 Minuten Pause.

2. Rennhälfte = 25 Minuten fahren und 5 Minuten Pause.

Die kurzen Pausen werden für Essen, Dehnen, Toilette, Trikot-Wechsel (stündlich) und Hosen-Wechsel (alle zwei Stunden) genutzt.


12:17 Uhr:

Um sich bestmöglich auf den Jahreshöhepunkt in 2018 (die Teilnahme an dem Race Across America) vorzubereiten, verbrachte Roland eine Trainingswoche in der Heimat von Marco Pantani. Das Hauptrennen lief über neun Berge auf 220 km mit insgesamt 10.000 Teilnehmern.


12:11 Uhr:

Hochrechnungen auf die Gesamtfahrtstrecke nach 12 Stunden sind nicht zielführend. Vor allem in den letzten 4 Stunden wird die Durchschnittsgeschwindigkeit der ersten Rennstunden vermutlich nicht erreicht werden.


12:04 Uhr:

Die aktuellen Kilometer: Bert (196 km), Paul (173 km) und Roland (170 km).


12:00 Uhr: - Halbzeit

Halbzeit des Rennens. Gleich kommen die aktuellen Durchfahrtdaten...


11:56 Uhr:

Der Kurs ist flach mit zwei leichten Anstiegen von 3%.


11:32 Uhr:

Ein paar Informationen zu Paul's Matchplan:

Idealerweise möchte er von Anfang bis zum Ende die 12 Stunden in annähernd gleichem Tempo durchfahren.

Die ersten 6 Stunden werden "mit angezogener Handbremse" gefahren, also so locker wie möglich ohne zu starkem Krafteinsatz

Die nächsten 3 Stunden "mit gelöster Handbremse", und schon mit viel "Kopfeinsatz", also mit dem Willen, das Anfangstempo einigermaßen zu halten.

Die letzten 3 Stunden sind dann "Knautschzone". Die Beine wollen/können eigentlich nicht mehr, aber der Kopf muss sagen, wo es lang geht.


11:19 Uhr:

Bert streamt seine 12-Stunden-Fahrt auch über seinen Youtube-Kanal unter: https://youtu.be/ks8PWrcffGw


11:16 Uhr:

Vor einem Jahr war Roland mit dem Rennrad-Tourenveranstalter „Quäl dich“ in Kapstadt und Umgebung bei hochsommerlicher Hitze und zum Teil stärkerem Wind in bergiger Landschaft unterwegs. Der absolute Höhepunkt war am 9. März, gerade noch vor den Corona-Beschränkungen, die legendäre Cape Town Cycle Tour, früher Argus-Rennen genannt. Es gilt als das größte Rad-Amateurrennen der Welt mit 30.000 Teilnehmern gilt.


11:09 Uhr:

Hier kommen die neuen Durchfahrtwerte der drei von 11:00 Uhr:

Bert (164 km), Paul (145,85 km) und Roland (140 km).


10:58 Uhr:

Werfen wir gemeinsam einen Blick ins Wohnzimmer...

Auf dem großen Bildschirm läuft bereits seit mehreren Stunden Wintersport als Ablenkung. Rechts auf dem Bildschirm wird die Strecke abgebildet, als wäre Paul tatsächlich gerade in Kalifornien und fährt die Strecke vor Ort ab. Der linke Bildschirm auf dem Hocker zeigt die aktuellen Zeiten in der Altersklasse 70+.


10:52 Uhr:

Die Verpflegung wurde bereits am gestrigen Abend sorgfältig zurechtgelegt:


10:43 Uhr:

Wegen der verschärften Coronaregeln war es leider nicht möglich, zusammen an einem Ort zu fahren. Jeder fährt für sich allein zuhause.


10:41 Uhr:

Auch Roland geht es soweit nach den ersten vier Stunden sehr gut. So kann es die nächsten acht Stunden weitergehen. Er grüßt seine Freunde des Radsportklubs RC Dorff und alle, die das Rennen auf dem Streaming-Service verfolgen.


10:31 Uhr:

Paul geht es soweit sehr gut. Er ist nach den ersten vier Stunden knapp 7 Kilometer über seiner Trainingszeit.


10:29 Uhr:

180 Fahrer aus 18 verschiedenen Ländern nehmen an dem Rennen teil. Insgesamt 15 deutsche Fahrerinnen und Fahrer sind im Feld.


10:12 Uhr:

Die 3 sitzen jetzt also schon über 4 Stunden im Sattel.

Habe jetzt gerade die ersten Renn-Daten von allen drei Fahrern bei der Durchfahrt um 10:00 Uhr bekommen.

Die gefahrenen Kilometer: Bert (129,6 km), Paul (117,6 km) und Roland (110 km).


10:07 Uhr:

Es sind Bert Vohn (Herzogenrath) #318 in der AK 50-54, Roland Fuchs (Stolberg) #319 und Paul Thelen (Würselen) #313 (beide AK 70+) aus dem Kreis Aachen an den Start gegangen.


10:00 Uhr: - Herzlich Willkommen

Hallo und guten Morgen aus Würselen/Aachen. Ich bin Alexej Amann und berichte euch in den nächsten acht Stunden von der virtuellen 12-Stunden-Zeitfahr-Weltmeisterschaft.